Aus einem unbekannten Land, Teil 3…

Der Rotwein bei unserer gestrigen Feierei war die Nummer drei in unserem Aostatal-Probierpaket:

2009er Fumin – Valle d’Aosta DOP, Les Crêtes, Valle D’Aosta

Auch dieses Tröpfchen aus dem kleinen Weinbaugebiet ist aus einer autochtonen Rebsorte, dem Fumin gemacht.

Für einen Rotwein etwas ungewöhnlich ist die Präsenz von saueren Beeren neben der dominierenden Kirschnote. Im Hintergrund ein anfangs etwas animalischer Geruch, den ich kaum deuten kann, verfliegt aber mit der Zeit. Am Gaumen herrscht ein eher würzig-mineralischer Geschmack vor, die Fruchtnoten sind hier weniger präsent als in der Nase. Der Wein ist im Barrique ausgebaut und kommt mit angenehmen 13 Umdrehungen ins Glas. Ob der außergewöhnliche Geschmack nun mehr von der Rebsorte oder dem Boden herrührt, vermag ich nicht zu sagen. Ich kann lediglich feststellen, daß sich der Wein -für mich- kaum wirklich einordnen läßt.

Sehr schöne neue Geschmackserfahrung, daher

Meine Wertung: Nachkauf 3/3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s