Weil’s so schön ist…

…nochmal Malia mit ihrer wunderschönen Stimme:

Malia – Young Bones

Dies ist ein etwas älteres Album von 2007, bei dem sämtliche Stücke von Malia sowie André Manoukian selbst komponiert / geschrieben wurden. Zwischen Jazz-Ballade und R&B spielt sich dieses Album ab, Parallelen zu Nina Simone und Billie Holiday sind durchaus zulässig und wohl auch gewollt.

Dies ist eines der Alben, bei denen man mit entsprechender Konzentration bzw. Aufmerksamkeit viele kleine Feinheiten der Musik entdecken kann, aber die Musik erschließt sich -im Gegensatz zu manch anderen hier vorgestellten Alben- auch, wenn man sie nicht ganz so analytisch hört, was bei mir ein Automatismus ist. Also nicht nur was für Nerds wie mich…

Einfach schön!

Meine Wertung: 3

Es gibt übrigens ein neckisches Video von Malia namens „Purple Shoes“ von 2002, in dem sie nur mit besagten Schuhen bekleidet singend durch die belebten Straßen schreitet. Die Jugendfreiheit wird durch schwarze Balken an den wesentlichen Stellen gewahrt.

Die anderen vorgestellten Malia-Alben findet ihr hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s