Wahnsinn aus dem Steirerland – diesmal aus 2012

Mit dem 2010er Morillon habe ich vor einiger Zeit meinen persönlichen Werlitsch-Test begonnen und war ja gleich vom Fleck weg begeistert. Jetzt bestand in der Runde der Wunsch, diesen Morillon nochmal zu probieren, einen 2010er hatte ich aber nicht mehr, also haben wir den

2012er Morillon vom Opok, Weingut Werlitsch, Steiermark

aufgemacht. Auch wenn der Wein natürlich deutlich weniger Reifung auf dem Buckel hat, war ich gespannt, wie er sich im Vergleich zum 2010er macht.

Der beim 2010er anfangs bemerkte Kuhstall war beim 2012er überhaupt nicht erkennbar. Der Wein war deutlich schneller „da“ als sein älterer Bruder. Die Fruchtfülle wiederholte sich in ähnlicher Weise, Banane, reife Äpfel, Birnen, Quitte sowie weitere gelbe Früchte, viele schöne Zitrusnoten, auch alle eher auf der reiferen Seite, auch Johannisbeeren, den Thymian habe ich auch wiedergefunden. Der Opok (Kalksteinmergel) ist zu Recht mit auf dem Etikett verewigt. Beim 2010er habe ich von einer Geschmacksexplosion gesprochen, das Wort paßt hier nicht so sehr, nicht weil er weniger komplex wäre, aber die Aromenentwicklung vollzieht sich langsamer als beim 2010er. Ist vielleicht darauf zurückzuführen, daß der Wein etwas jünger ist.

Auch hier sucht der Chardonnay-Fan (die Sorte wird in der Steiermark Morillon genannt, falls dieser Umstand nicht bekannt sein sollte) vergeblich das typische Rebsorten + Holz-Aroma. Das Holz ist zwar dezent spürbar, aber die Kombination der reifen Fruchtaromatik -fast schon etwas mostiger Touch- mit der deutlichen Mineralik und der schönen, tragenden Säure wird bei einem Rebsortenpuristen eher Kopfschütteln verursachen.

Insgesamt auf gleichem Niveau wie der 2010er, aber doch ein bißchen anders in der Stilistik. Mal sehen, wie er sich in 2 bis 3 Jahren zeigt.

Meine Wertung: 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s