Zwei Pianos – Teil 2

Hier nun die Polydor-Ausgabe der 1978 in San Francisco stattgefundenen Live-Konzerte mit den beiden Jazz-Pianisten Herbie Hancock und Chick Corea. Die Geschichte zu den Konzerten und den Plattenaufnahmen habe ich schon bei der Columbia-Ausgabe beschrieben. Jazz-Standards sind hier nicht enthalten, dafür das Ostinato von Béla Bartók und weitere eigene Kompositionen.

Die Polydor-DLP heißt

Corea / Hancock  ‎– An Evening with Chick Corea and Herbie Hancock

und enthält insgesamt ebenfalls 6 Tracks mit bis bis zu 19 Minuten Länge.

1988 wurde auch dieses Album als CD herausgebracht, allerdings sowohl in Japan als auch in Europa und den USA. Und es war keine Doppel-CD, deswegen wurden insbesondere die Stücke „Maiden Voyage“ und „Fiesta“ sehr stark gekürzt, um die 74 Minuten Spieldauer einer CD nicht zu überschreiten. Insgesamt fehlt ca. eine viertel Stunde gegenüber der Doppel-LP. Wer also alles hören will, muß hier weiterhin zur Originalausgabe auf Vinyl greifen.

Qualitativ ist die Polydor-Ausgabe der Columbia-Ausgabe (in der Vinyl-Version) ebenbürtig, beide gehören faktisch zusammen.

Meine Wertung: 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s