Odeans First

Von Odean Pope, dem meiner Meinung nach viel zu wenig bekannten Saxophonisten, der immer ein bißchen zwischen den Jazz-Stilistiken hin und her gependelt ist, stammt das Debut-Album

Odean Pope – Almost like me

interessanterweise aus Deutschland. Aufgenommen wurde es 1982 im Zeitraum um das Jazzfestival in Moers, allerdings im Studio. LP und die später erhältliche CD stammen von Moers Music und beide Formate kann man dort immer noch kaufen.

Odean Pope wird hier nur vom E-Bass (Gerald Veasley) und den Drums (Cornell Rochester) begleitet. Insbesondere dieser intensive Saxophon-Bass-Dialog mit teils harmolodischen Einflüssen ist für mich immer wieder ein schierer Genuß. Mal langsam, mal schneller, aber immer symbiotisch, kein Nebeneinanderher-Gespiele, wie man das leider im etwas freieren Jazz auch oft findet.

Einmal im Jahr Minimum! Das ist bei über 3.000 Platten in den Schränken schon eher viel…

Meine Wertung: 4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s