Wieder kein typischer Riesling, diesmal von der Nahe

Das Schloßgut Diel stand schon länger mal auf meiner Liste der interessanten Quellen und weil ich von der Nahe ja noch nicht sooo viel im Glas hatte, haben wir uns am Samstag mal den

2013er Riesling – Nahesteiner – trocken – Qw, Diel, Nahe

gegönnt.

Im Glas zwischen Stroh- und Goldgelb, in der Nase sehr würzig mit Aromen von Kardamom und Ingwer, dahinter findet man Datteln, Birnen und Äpfel. Am Gaumen auch etwas Tamarinde ohne bittere Note, auch Ananas und etwas pink Grapefruit. Recht hohe Salzigkeit gepaart mit einer schönen Säure, die recht geschmeidig und dennoch prägnant daher kommt, dabei tatsächlich sehr trocken. Die 12,5 PS per Angabe auf dem Etikett halten, was sie versprechen. Der Abgang befördert vorrangig die würzige Seite mit mittlerer Länge.

Gerade die Würzigkeit, die dieser Riesling mitbringt, hätte ich jetzt so nicht erwartet. Ausnehmend schöner, weil recht eigenständiger Wein, durchaus moderat im Preis für den gebotenen Geschmack.

Meine Wertung: 2

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s