Ebblwoi aus NÖ

Ich habe bis jetzt eigentlich gar keine Erfahrung mit vergorenem Apfelsaft gehabt, weder positiv noch negativ. Also habe ich ganz unvoreingenommen mal den

2015er Braeburn – Apfelmost – Bucklige Welt, Brunnhof Leo Schitkowitz, Niederösterreich

probiert. Im Glas zeigt sich der Most klar und strohgelb. In der Nase riecht er eher verhalten nach Apfel. Begleitet wird die leichte Fruchtaromatik durch etwas feuchten Keller, insgesamt riecht das Ganze ein bißchen muffig. Am Gaumen ist das Apfelaroma zwar frisch, aber sehr sehr leicht, um nicht zu sagen dünn. Auch hier schwingt der Keller deutlich mit. Trotz der gemäßigten 8 PS ist der Most recht trocken. Der Abgang ist auch recht kurz.

Das hat mich jetzt nicht nachhaltig überzeugt, in größerem Ausmaß auch mal Apfelmost zu trinken. Ich kann jetzt nicht mal vergleichen, weil es nach meiner Erinnerung mein erster „Ebblwoi“ gewesen sein dürfte. Aber wenn die alle so in der Richtung schmecken sollten, dann ist das eher kein Thema für mich, da sind mir die unvergorenen Apfelsäfte schon lieber…

Meine Wertung: 0

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s