Wein in Athen – Teil 3

Nach dem Reinfall mit dem Anstoß-Sekt hoffte ich im Anschluß auf eine deutliche Steigerung bezüglich der Weinqualität. Das haben wir dann mit einem

2015er Μαλαγουζια – Malagousia – Single Vineyard – Epanomi PGI, Gerovassiliou, Makedonia

versucht. Ich weiß nur noch, daß der Wein etwas länger auf der Maische vergoren und teilweise in Holzfässern ausgebaut wurde.

Der Wein präsentiert sich mit einem hellen Strohgelb. In der Nase Stachelbeere, etwas grünkräuterig in Richtung Estragon und Dill, weiters Orangenschale und Limette. Geschmacklich erkennt man zuvorderst Orangen, dann Mandarine, Grapefruit, Ananas. Dazu nasse Kiesel, spürbare Extraktsüße, schöne korrespondierende Säure. Recht langer Nachhall aus Zitrusnoten mit Steinen und einem süßlichen Bitterchen.

Nachdem ich ja schon einen ausnehmend guten Malagousia im Glas hatte, waren die Erwartungen natürlich entsprechend. An den oben verlinkten Wein kommt diese Flasche nicht ganz ran, auch wenn ich hier ebenfalls von der Vielfalt der Zitrusaromen recht beeindruckt war. Allerdings ist der Wein ja auch noch blutjung und wer weiß, was sich da in den nächsten Monaten vielleicht noch entwickeln könnte. Wenn man denn noch eine Flasche hätte…

Meine Wertung: Nachkauf 2/3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s