Überraschungskiste – Teil 8

Ich war mir ja neulich schon ziemlich sicher, daß einer der Überraschungsweine nichts mehr ist und bin dann ziemlich überrascht worden. Jetzt war ich mir aber noch sicherer, daß da nichts Genußvolles mehr zu finden ist:

1994er Grauer Burgunder – Leiselheimer Gestühl – trocken, Winzergenossenschaft Leiselheim, Baden

Im Glas erst mal eine sehr schöne, reife Farbe, könnte fast als Orange Wein durchgehen. Auch in der Nase kommt noch Freude auf: Riecht recht frisch nach einer Mischung aus kandierten Früchten mit einiger Säure, garniert mit leicht erdigen Tönen. Die Frische in der Nase resultiert aber leider aus einer Art von Säure, die sich spätestens am Gaumen unschön bemerkbar macht. Es ist zwar nicht sooo schlimm, daß man alles gleich ganz angewidert wieder ausspucken muß, aber Spaß macht’s halt leider auch gar nicht mehr. Ich habe aber noch ein bißchen dran gerochen, bevor ich den Rest entsorgt habe, zumindest der Riechkolben hatte also ein bißchen Freude…

Meine Wertung:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s