Kalterner Highlight – Relaunch

Heute bei Sonnenschein mal wieder ein Relauch eines Weines, den ich schon seit langem zu meinen Lieblingen aus Südtirol gezählt habe:

2013er Pinot Bianco – De Silva – Südtirol DOC, Peter Sölva, Südtirol

Mal sehen, ob das heute auch noch so ist, schließlich ist die letzte Flasche schon vor über eineinhalb Jahren aufgemacht worden.

Die Farbe ist immer noch ein sehr jungfräuliches Strohgelb. In der Nase für etwa zwei Minuten noch eher grün-frisch wirkend, kommen dann auch recht zügig und deutlich die gelben Aromen zum Vorschein. Weißer Pfirsich, etwas Quitte, Mirabelle, ganz leicht Estragon, noch weniger Braunwürze. Mit der Zeit wird der Pfirsich auch etwas gelber. Am Gaumen sehr cremig-geschmeidig, fruchtseitig deutlich intensiver, aber fern jeder Fettigkeit. Hier auch Backäpfel mit etwas Zimt, der Pfirsich von Anfang an recht gelb, Abate-Birne leg‘ ich auch noch dazu. Die Säure tut ihren Dienst in vorbildlicher Manier, ohne sich dabei in den Vordergrund zu schieben. Steinchen findet man nur, wenn man konzentriert danach sucht, der PB ist und bleibt einfach fruchtdominiert. Auch der Abgang ist intensiv und recht lang, dabei ebenfalls sehr samtig und gibt die Fruchtaromen nochmals sehr differenziert wieder.

Der De Silva PB ist kein Wein, der mit der Brechstange um die Ecke kommt. Ich würde ihn in die „feine“ Ecke schieben, auch wenn er nüchtern betrachtet durchaus von recht intensiver Natur ist. Aber die einzelnen Aromabestandteile sind hier sehr schön klar voneinander differenzierbar, was für mich die besagte Feinheit ausmacht. Und der geschmeidige Charakter tut ein Übriges dazu. Dies ist und bleibt einer meiner Lieblings-Südtiroler.

Meine Wertung: 3

Nachfolgend noch der Text der Verkostung vom 18.12.2014:

2013er Pinot Bianco – De Silva – Südtirol DOC, Peter Sölva, Südtirol

Der 2010er Jahrgang des Pinot Bianco – DeSilva hat schon mal die 3 Gläser im Gambero Rosso abgeräumt, absolut zu Recht wie ich damals fand. Daher war ich sehr gespannt, wie die aktuelle Ausgabe dieses Weins schmeckt, als ich dieses Jahr mal wieder in Kaltern war.

Auch wenn der GR es zur Zeit nicht ganz so gut mit dem Pinot Bianco meint, ich finde, der 2013er steht dem 2010er qualitativ in nichts nach. Von Sölva mein absoluter Lieblingswein! Was mir an diesem Pinot Bianco respektive Weißburgunder so gut gefällt, ist die außergewöhnliche Paarung der Vielfalt von gehaltvollen Aromen -viel gelbes Obst und leichte Kräuternote- mit einer sehr schönen Frische und Leichtigkeit. Trotz seiner 13,5 PS ist da eine Flasche weg wie nix. Und man spürt die Aromen am Gaumen eine halbe Ewigkeit lang. Und trotzdem kein lauter Bruder. Sehr schöner Stoff, einen vergleichbaren WB muß man schon ein bißchen suchen.

Ein Wein bei dem es mir Spaß macht, ihn auch in Zukunft weiter zu beobachten. Mal sehen, was die Sölvas aus dem als schwierig deklariertem Jahrgang 2014 machen. Da trennt sich wohl die Spreu vom Weizen.

Meine Wertung: 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s