Ein Zuckerl am Abend…

Aus dem Hause Wittman war auch mal wieder was fällig. Die GG’s lasse ich noch liegen, aber ich habe auch noch was vom anderen Ende des Sortiments:

2014er Weisser Burgunder – trocken – Gutswein, Wittmann, Rheinhessen

Schönes Goldgelb im Glas, ganz leicht perlend. In der Nase ein schöner Korb voller Äpfel, die mit der Zeit auch gelber werden, dann noch Mirabellen, insgesamt recht frisch anmutend. Am Gaumen auch noch leicht prickelnd, fruchtseitig finden sich ebenfalls eher gelbe Äpfel, weiters weißer Pfirsich, mit der Säure kommt etwas Zitrone daher. Leicht extraktsüß, dazu ein wenig weißer Pfeffer, der aber irgendwann verfliegt. Die Säure spielt zwar nur die zweite Geige, vermittelt aber ganz gut mit doch dominanten Fruchtsüße, dennoch hält der Wein nicht die Frische am Gaumen ein, die er in der Nase verspricht. Mineralik findet man nicht so viel, ein bißchen Kalkstein schwingt aber im Hintergrund mit. Der Abgang ist durchaus lang und recht fruchtextraktbetont.

Soweit ein ganz netter WB auf Gutsweinebene, wenn die Säure ein bißchen agiler und der Boden ein bißchen mehr zu spüren wäre, würde ich ihn auch nachkaufen. Auf der Gutsweineben hat das Haus allerdings z.B. mit der Scheurebe was deutlich attraktiveres zu bieten…

Meine Wertung: 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s