Überraschungskiste – Teil 10

Heute mal wieder was aus der Überraschungskiste! Diesmal hatte ich schon aufgrund des Ansehens des Etiketts eine deutlich positivere Grundhaltung ob der Qualität, die mich da erwarten würde:

1985er Riesling – Geisenheimer Kläuserweg – Kabinett, Schloss Schönborn, Rheingau

Das Domänenweingut Schloss Schönborn existiert auch heute noch, bewirtschaftet immerhin 40 ha Rebflächen und hat Anteile an einigen der bekanntesten Lagen im Rheingau. Das Gut war damals und ist auch heute noch VDP-Mitglied.

Im Glas ein schöner satter Bernstein, mein Korianderhonig sieht genauso aus, ist aber doch etwas zäher im Glas. In der Nase intensive, kandierte Früchte: Ananas, Orange, Aprikose. Nur ganz leichte petrolige Noten, Bienenwachs fällt mir ein. Am Gaumen auch relativ dicht, hat noch eine schöne Säurestruktur, einzig ein Chinin-Bitterchen stört mich anfangs noch etwas, legt sich mit der Zeit allerdings. Der Abgang ist recht zitruslastig und bei weitem nicht so sehr auf der kandierten Seite.

Am schönsten ist eigentlich der Geruch, am Gaumen fällt der Riesling leider etwas ab, der Abgang überrascht durch seine recht jugendliche Struktur. Insgesamt ein schönes Aha-Erlebnis für einen gut 30 Jahre alten Wein, aber auch sicher nichts, was man als außergewöhnlich einstufen kann. Hat dennoch Spaß gemacht!

Meine Wertung: 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s