Baselines

Bill Laswell -E-Bassist, Avantgarde-Musiker, Produzent und Hansdampfinallengassen- hat sich in den letzten Jahrzehnten in allen möglichen Musikbereichen in den unterschiedlichsten Rollen getummelt. Sein eigenes Debut-Album ist

Bill Laswell – Baselines

aus dem Jahr 1983. Hier probiert er zusammen mit Musikern wie Michael Beinhorn, Martin Bisi, Ronald Shannon Jackson, Fred Frith, George Lewis und David Moss eine ganze Menge aus. Jedenfalls fällt es mir schwer, die Musik so richtig einzuordnen, da alles mögliche drin ist. Vom Jazz über Afrobeat bis zu Electro-Pop oder Bluegrass und recht experimentellen Sequenzen. Die oben genannten Musiker sind ja weitgehend für Musik bekannt, die nicht so ganz geradeaus läuft. Dazu sind es allesamt keine „Sidemen“, sondern ich gehe mal davon aus, daß da jeder seinen Senf mehr oder weniger dick mit aufgetragen hat. So würde ich tatsächlich das Experimentelle recht weit oben hin stellen. Dementsprechend sollte man sich diesem Album nähern. Es ist zwar keine ausschließliche Ansammlung von Disharmonien, vieles ist theoretisch sogar tanzbar. Dann aber besser in nicht ganz nüchternem Zustand. Wenn man also bereit ist für etwas mehr als eine halbe Stunde klanglicher Experimente (vieles davon natürlich basslastig), dann nur zu. Ansonsten besser Finger weg!

Meine Wertung: 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s