Musikalische Brüder

Heute mal wieder was funkiges zu Mittach! Mir war nach was basslastigem, so habe ich mich für folgendes, nur in Japan erschienene Album aus dem Jahr 1999 entschieden:

Jamaaladeen Tacuma’s Brotherzone

Hier spielt der E-Bassist Jamaaladeen Tacuma mit Jean-Paul Bourelly (e-g) und Kwesi Daryl Burgee (dr) zusammen. Dazu noch ein bißchen Violine von John Blake und Gesang von Wadud Ahmad, Aziz und Kemyatta Payton. Was gibt’s hier stilmäßig? Funk-Jazz im weitesten Sinne, manchmal ein bißchen auf der souligen Seite (z.B. „Caos“), teils „hendrixed“ die Gitarre von JPB ein bißchen. Der Bass von JT ist fast durchgehend recht knackig ausgesteuert, es wirkt aber nicht übertrieben, da die anderen Musiker gut mithalten. Da bläst’s mal wieder den Staub etwas von den Membranen…

Vom musikalischen Anspruch her würde ich dieses Album im Vergleich mit anderen Werken von Jamaaladeen Tacuma nicht überbewerten, es ist einfach schöner, druckvoller Funk, der Spaß macht.

Meine Wertung: 3

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s