Maronensuppe mit Finesse

Eine meiner Lieblingssuppen wird aus Maronen gemacht, dazu brauch‘ ich Weißwein. Als Kochwein habe ich dann auf einen

2015er Riesling – Klottener Brauneberg – Finesse – [halbtrocken] – Qw, Theo Loosen, Mosel

geschielt, weil ich davon ausging, daß er vielleicht nicht ganz so meinem (Trink-) Geschmack entspricht, andererseits aber wohl kein schlechter Wein ist. Also einfach mal probieren, ob ich den Riesling für die Suppe verwenden kann:

Im Glas ein recht kräftiges Goldgelb, geruchlich zeigen sich einige reifere Früchte, Khaki, gelbe Pflaume, mürbe, gelbe Äpfel. Am Gaumen deutlich restsüß, neben den genannten Früchten zeigen sich auch noch reife Ananas und süßliche, orange Zitrusnoten. Das Süße-Säure-Spiel ist objektiv eigentlich relativ gut geglückt, dennoch schmeckt der Wein etwas penetrant süß-fruchtig, ich vermisse diese süße Geschmeidigkeit, die es eben gerade an der Mosel gibt. Steine finde ich auch ein paar, allerdings deutlich im Hintergrund. Der Abgang hält ausnehmend lange an, zeigt aber ebenfalls diese intensive, aber für meinen Geschmack wenig geschmeidige Fruchtsüße.

Dieser halbtrockene Riesling mit 11 Umdrehungen ist zwar keiner von denen, die diese leicht klebrige Zuckerstruktur aufweisen, aber so ganz rund fühlt sich der „Finesse“ für mich nicht an, vor allem der Abgang ist etwas anstrengend. Also hatte ich mit meiner Vermutung doch recht. In der Maronensuppe macht er allerdings eine sehr gute Figur, vor allem hat die Säure genau gepaßt!

Meine Wertung: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 13 von 25

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s