Italienisches Schnäppchen

Folgender Wein landete neulich mal in meinem Kofferraum, als es bei einem Weinhändler alle möglichen Einzelflaschen zum Super-Sonderpreis gab:

2015er [Cuvée] – Villa Gemma – Bianco – Colline Teatine IGT, Masciarelli, Abruzzo

Aus den Abruzzen hatte ich schon lange nichts mehr Glas, wahrscheinlich war es auf irgendeiner Feierei mal ein Trebbiano oder Montepulciano d’Abruzzo von minderer Qualität. Dieser Wein nun ist eine Cuvée aus 80 % Trebbiano, 15 % Cococciola sowie 5 % Chardonnay und entstammt normalerweise der 10 Euronen-Klasse; mal sehen, ob dieser Abruzzinger mehr Spaß macht…

Etwas helleres Goldgelb im Glas, noch leicht perlend. Für den Riechkolben gibt’s gleichzeitig dicht und verhalten zugleich (ich weiß, klingt blöd, is‘ aber irgendwie so) Sachen wie Pfirsich und Kaktusfeige, Mandeln und eine Strauchblüte, von der ich zwar weiß, wie sie aussieht, aber keinen Dunst habe, wie die gesamte Pflanze heißt. Am Gaumen kommt mit der Frucht eine ganz leichte petrolige Note mit. Trotz schöner Säure zeigt sich auch eine gewisse Cremigkeit (wohl zweng’s dem Petrol), weiters eine herbe Mineralik mit etwas Eisen drin. Der Abgang währt ziemlich lang und betont nach einer schnelleren Fruchtphase dann in erster Linie eine herbe Braunwürze mit leichtem Lakritzeinschlag.

Durchaus schön als Begleitung zum Rummikub, wenn auch ein bißchen herb-kantig, muß ich aber nicht unbedingt nachkaufen.

Meine Wertung: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 16 von 25

10 comments on “Italienisches Schnäppchen

  1. Hi Erich,
    aus den Abruzzen hab ich auch nicht so oft etwas im Glas. Allerdings kommen für mich zwei der spannendsten italienische Weine von hier – ein Trebbiano und ein Montepulciano d’Abruzzo – beide von Emidio Pepe und beide haben so gar nix mit Feierei-Weinen zu tun, vom Preis aber leider auch nicht 😉
    Kennst Du die Weine von Emidio Pepe?
    VG Patrik

    Liken

    • Hallo Patrik,
      die von dir angeführten Weine kenne ich leider nicht; ich habe eigentlich nur noch zwei weitere Namen aus dieser Region parat, die ich mit fortgeschrittenem Weingenuß verbinde. Der eine ist Nicodemi im Bereich der noch recht günstigen xxx d’Abruzzos, der andere ist Farnese (oder so) und hat damals schon an meiner oberen Schmerzgrenze gekratzt; die lag seinerzeit bei ca. 35 Euronen. Unser örtlicher Weinhändler hatte vor längerer Zeit auch mal weiße und rote d’Abruzzos, die für ca. 4 DMchen pro Flasche hergingen, die waren damals richtig lecker und wurden eine Zeit lang bei uns in rauhen Mengen bei Geburtstagen etc. verklappt. Ich kann mich noch an die Flaschen erinnern, aber der Name des Weinguts ist hoffnungslos verblaßt…

      Liken

      • Die beiden von Dir genannten Weingüter kenne ich auch nicht – wie gesagt, hab auch nich soo viel Erfahrung mit dieser Region (sonst hatte ich in den letzten 18 Monaten nur den Mazzamurello von Torre dei Beati im Glas – ein ziemlich wuchtiger Montepulciano d’Abruzzo).
        Könnte mir aber echt vorstellen, dass Du Freude an den Weinen von Herrn Pepe hast – sehr „natürlich“, nie fette oder aufdringliche Weine mit sehr viel Charakter.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s