Aosta-Chardonnay – diesmal die Holzvariante

Aus dem Aostatal habe ich von „Les Crêtes“ ja schon zwei mehr bzw. weniger gereifte Chardonnays vorgestellt, die -trotz des etwas gehobeneren Anspruchs- aber rein im Stahl ausgebaut wurden. Das fand ich jeweils sehr schön und angenehm, denn gerade bei Chardonnay muß es meiner Meinung nach nicht immer ausnehmend viel Holz sein; auch mit wenig oder nix davon läßt sich diese Rebsorte sehr schön abbilden. Aus dem Haus gibt es aber auch eine holzige Variante, vor deren Kauf ich allerdings ob des nicht ganz geringen Preises doch immer zurückgeschreckt bin. Jetzt hatte ich aber das Glück, ein paar ältere Einzelflaschen zum Spottpreis zu ergattern. Da täte es nicht weh, wenn ich dann doch nicht so begeistert sein sollte. Diese Variante heißt

2008er Chardonnay – Cuvée Bois – Valle d’Aosta DOP, Les Crêtes, Valle d’Aosta

und wurde zu 100 % im Barrique ausgebaut, wobei man unterschiedliche Angaben für die Verweildauer im Holz findet; für die aktuellen Jahrgänge sind es um die 10 Monate incl. Battoniererei. Ob’s beim 2008er genauso war, weiß ich leider nicht. Aber mal sehen:

Die Farbe sorgt mit einem deutlichen Bernstein erst mal für Aufsehen, für die Nase gibt’s mit Nachdruck frittierte Banane mit Rosmarinhonig, dazu dezent Anis und Vanille. Am Gaumen geht’s gleich so weiter, mit der relativ deutlichen Säure kommt auch etwas Kumquat mit. Das Holz macht hier zwar signifikant auf sich aufmerksam, bleibt aber wohldosiert. Trotz allem Gehalt und einiger Cremigkeit doch erstaunlich niederviskos. Der Abgang ist lang und dicht, dabei schön schmelzig, ohne breit zu werden.

Ich hatte eigentlich befürchtet, daß diese „Cuvée Bois“ vielleicht zuviel des Guten an Holz mitbringt, zum Glück stellte sich dann heraus, daß der Holzeinsatz für meinen Geschmack fast perfekt ausbalanciert war. Die Frucht befindet sich wohl schon auf dem Rückzug, aber es ist noch von allen Aromabestandteilen für jeden genug dabei. Zeigte jetzt keinerlei Schwäche und kann wohl noch ein bißchen…

Meine Wertung: Nachkauf 3/3, Gesamt 23/25

4 comments on “Aosta-Chardonnay – diesmal die Holzvariante

  1. Klingt nach einem spannenden Wein. Chardonnay kann (teilweise) toll reifen und hat eine riesige „Spannweite“ an Typen/Stilarten. Der Les Crêtes klingt ziemlich eigenständige.
    In welcher Preisklasse liegt der normalerweise?
    VG Patrik

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s