noch einer…

Vorgestern gab’s nach dem Weißburgunder dann noch einen Bodensee-Jahrhundert-Burgunder:

2015er Chardonnay – trocken – Qw, Kress, Bodensee

Ob sich hier die Erfahrungen hinsichtlich der breiteren Stilistik fortsetzen?

Eher helles Strohgelb im Glas, in der Nase recht frisch fruchtig mit grüner Kochbanane und Nektarine. Am Gaumen kommt etwas Klementine mit der Säure mit, dazu ein paar dezente Steine. Der Abgang ist von schöner Länge, dabei recht frisch-fruchtig, im Hintergrund begleitet von einer dezenten Gesteinsmehlunterlage.

Den Stahl-Chardonnay kann man zwar recht kurz und knapp treffend beschreiben (hoffe ich jedenfalls), das soll aber nicht heißen, daß er deswegen eintönig daherkommt. Auch dieser Wein ist gegenüber dem kühleren 2014er Jahrgang etwas breiter aufgestellt, hier ist mit der viel schöneren Säurestruktur (als beim oben verlinkten WB) aber deutlich mehr Trinkspaß im Glas zu finden. Die Frucht ist um einiges filigraner und akzentuierter (dabei aber nicht dünn), die Säure holt den Wein schön auf die frische Seite. Die beim WB noch vermuteten Einflüsse der markanten Weingutsvergrößerung treffen hier wohl zumindest hinsichtlich der Traubenherkunft nicht zu, denn aus den „alten“ Lagen um Hagnau gab es seinerzeit gar keinen Chardonnay.

Meine Wertung: Nachkauf 2/3, Gesamt 17/25

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s