Die zweite SB-Region

Gestern war zum Abendessen mal wieder die Südsteiermark mit einem für die Gegend sehr typischen Gewächs dran:

2013er Sauvignon blanc – Steinbach – trocken – 1 STK, Lackner-Tinnacher, Südsteiermark

Die Farbe ist ein recht sattes Goldgelb, das Bukett läßt den SB mit einigen grün-kräuterigen Noten sowie etwas Distel klar erkennen, aber eine Reihe von eher gelben Fruchtaromen wie Nektarine und Kaktusfeige halten ihn klar fern von der lauten, grünen Ecke, wobei sich auch hier schon ein deutlich belebender Charakter ankündigt. Am Gaumen dann macht der SB mit aller Frische (dank super Säurestruktur) ordentlich Dampf, der dichte Extrakt enthält neben oben genannten Früchten auch einiges an Limetten und Ugli, die auf einer frisch besprenkelten, mit heißen Terracotta-Platten belegten Terrasse serviert werden (ja, ja, je schöner der Wein, desto blumiger läuft mir die Beschreibung aus den Fingern heraus). Und der Nachhall? Lang, extraktreich, sehr mineralisch und animierend.

Sauvignon Blanc ist mit die wichtigste Rebsorte in der Südsteiermark und das zu Recht. Die Weine sind zwar anders als die von der Loire, von wo der SB eigentlich herkommt, aber das qualitative Level ist aus meiner Sicht ähnlich hoch. Alle anderen Ecken in der Welt stehen da für mich hinten an (von einzelnen Weinen mal abgesehen). Und der Steinbacher SB mischt in seiner Heimat ziemlich weit oben mit.

Meine Wertung: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 21 von 25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s