PN in Hochform

Heute zum ersten Weihnachtsfeiertag mal wieder was Rotes aus Südtirol:

2010er Pinot noir – Linticlarus – Riserva – Südtirol DOC, Tiefenbrunner, Südtirol

Die Weine der Linticlarus-Reihe waren lange Zeit neben dem „Feldmarschall“ die Flaggschiffe des Weinguts aus Entiklar. Heute hat man über dieser Linie nochmal was anscheinend deutlich Edleres -in jedem Fall deutlich teuereres- eingeführt. Auf die älteren Sachen hat das erst mal keinen Einfluß. Gespannt war ich vor allem deshalb auf diesen Wein, weil mir diese Linie in jungen Jahren (der Weine) häufig etwas fett vorkam, erst mit etwas Reife offenbarten diese Oberliga-Weine in der Regel ihr Potential.

Im Glas zeigt sich ein dunkleres Granatrot mit mittlerer Transparenz, für einen Spätburgunder schon recht dunkel; braune Reifungstöne zeigen sich nur im Ansatz. Die Nase wird recht dicht, aber nicht plakativ mit allerlei reiferen Kirschvarianten verwöhnt, das Holz in Form von 45er Schokolade zeigt sich dezent, aber dennoch prägend. Die immerhin 14 PS schlagen hier nicht durch, auch wenn man ganz weit hinten ein bißchen Kompott erahnen kann. Geschmacklich zeigen sich ultraweiche Tanninchen, die Frucht ist hier immer noch deutlich, aber doch weniger ausgeprägt als beim Bukett; zu den Kirschen kommen noch ein paar kleine Pflaumen und frische Medjoul-Datteln. Auch hier ist das Holz eher sachte unterwegs ohne dabei bedeutungslos zu wirken. Die Säure ist wohlbemessen und hält den PN auf der niederviskosen Seite. Vor allem beim Abgang zeigen sich dann auch einige leicht herbe Steine, zur Frucht gesellt sich auch etwas Pampelmuse ohne Bitterchen; das Holz ist hier nochmal etwas weniger aktiv, dennoch von schöner, angemessener Präsenz.

In diesem Stadium ist der Linticlarus-PN ein ausnehmend schönes Weinchen; bei allem Gehalt in allen Disziplinen ist „Leichtigkeit“ dennoch ein wesentliches Motto dieses Weins, der jetzt möglicherweise sein bestes Trinkfenster erreicht hat. Macht viel Freude zur Ente…

Meine Wertung: Nachkauf 3 von 3, Gesamt 21 von 25

6 comments on “PN in Hochform

  1. Hi Erich,
    schöne Wein-nachten hatte Ihr bis dato 🙂 Der Pinot klingt spannend – Südtriol ist PN-technisch noch ein ziemlich weißer Fleck auf meiner Weinlandkarte. Das zu ändern, scheint zu lohnen.
    Übrigens hab ich mir noch vor den Feiertagen ein paar Flaschen 2015er Clos du Papillon und Les Caillardieres von der Domaine du Closel besorgt. Die werden ich bei Gelegenheit zusammen mit den 15er von Richard Leroy trinken…. darauf bin ich schon sehr gespannt 🙂
    Weiterhin schöne Weihnachten und Wein-nachten 🙂
    Patrik

    Liken

    • Hallo Patrik,
      ist sicher eine gute Wahl! Bin gespannt, wie der Vergleich ausfällt. Ich werde in den nächsten Tagen auch eine Flasche aufmachen, so wie’s ausschaut.
      Die Südtiroler PN’s sind entweder ein bißchen deutsch oder eben mit eigenem Tiroler Charakter, insbesondere, wenn sie aus dem Süden oder der Eppaner Gegend stammen. „Burgundisch“ kenne ich in Bezug auf Südtiroler PN aber gar nicht…

      Liken

      • Mir gefällt es, wenn Pinot einen eigenen regionalen Charakter hat – das ist es ja, was die Sorte (bei guter Behandlung) besonders gut kann.
        Deine Beschreibung von diesem PN lässt mich ein bisschen an die Exemplare aus Graubünden denken (die mir oft auch sehr gefallen) aber wahrscheinlich ist es „einfach nur“ ein sehr guter Südtiroler Pinot 😉

        Liken

          • Hi Erich,
            CH-PN ist durchaus auch einen Versuch wert – leider (auch Dank des EUR) nicht sonderlich preiswert aber trotzdem manchmal auch den Preis wert.
            Aber die ganz kostspieligen Dinger wie z.B. Gantenbein kauf ich seit einigen Jahren nicht mehr nach.
            Relativ bezahlbar, ziemlich gut und seinen Preis wert war ein kürzlich getrunkener Pinot von Annatina Pelizzatti.
            VG Patrik

            Liken

            • Mit der Schweiz hatte ich generell schon länger nichts mehr am Hut, die letzte GT-Abnahme ist schon einige Zeit her (steht in dem Fall für „Gasturbine“). Gantenbein sagt mir zumindest was, gab mal eine interessante Reportage über das Gut. Aber aktuell widme ich mich erst mal anderen Sachen; ich hoffe, daß ich heute Abend um ein Highlight reicher bin… 🙂

              Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s