Doppelt gemoppelt…

…scheint der Name der Gruppe, von welcher ich nach dem Anhören eines Albums von Oliver Lake gleich noch eins nachgeschoben habe:

Trio 3 – At this Time

Dieses Album wurde 2008 in New York aufgenommen, erschien aber bei „Intakt“ in der Schweiz. Zwischen diesem und dem oben verlinkten Album liegen immerhin 24 Jahre, dennoch spürt man -insbesondere anfangs- eine klare stilistische Verwandtheit dieser Alben. Das Line-up ist nur mit Oliver Lake (as, fl) und Geri Allen (p) identisch, letztere als Gast bei Trio 3, welches noch von Andrew Cyrille (dr) und Reggie Workman (b) getragen wird. Aus der o.g. Verwandtheit könnte man nun folgern, daß die beiden erstgenannten Protagonisten hier stilistisch die Hosen an haben, ob’s stimmt, sei mal dahingestellt. Aber was unterscheidet die beiden Alben? Anfangs gar nicht so viel. „Swamini“ (für Alice Coltrane) könnte auch auch 1984 aufgenommen worden sein. Spätestens mit dem dritten Stück „For Patrik L.“ und anschließend „All Net“, „Current“ etc. werden die Ausflüge ins Freie aber dann sehr viel freier und auch komplexer. Mit „Lake’s Jump“ gibt’s dann eine Verschnaufpause, aber bis zum zehnten und letzten Stück wird man schon noch ein bißchen gefordert. Also nichts mehr für den Einstieg in die freie Jazz-Welt, aber dann doch die logische und konsequente Fortsetzung davon.

Meine Wertung: 3/4

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s