Trockener Süßer – Relaunch

Bereits gestern gab’s zu den nicht geringen Temperaturen mal wieder was per se frisches, nachdem wir in den letzten Tagen trotz der höheren Temperaturen ein paar gehaltvollere Sachen im Glas hatten, was dem Essen geschuldet war. Aber die meisten Leute denken bei 30 Grad im Schatten eher an sowas wie den

2014er Riesling – Westhofener  <vom Kalkstein> – trocken – Qw, Seehof, Rheinhessen

Die Farbe ist ein mittleres Goldgelb, in der Nase zuerst etwas Flint, dann einiges an Zitrone plus Blutorangenzesten, am Gaumen dann noch mehr schön differenzierte Zitrusfrucht wie Ugli und Limette. Das Ganze schwimmt auf leicht schieferig anmutenden Steinchen (trotz Kalkstein), die deutliche Säure korrespondiert super mit dem deutlichen Zitrusextrakt. Der Abgang ist sehr lang, dabei frisch und dicht zitruslastig mit schönem Salzfinish.

In den letzten zwei Jahren hat sich die Aromatik auf der Fruchtseite nun stark zur Zitrusseite hin entwickelt, schön finde ich hier vor allem die klare Differenzierung der Frucht. Durch den weitgehenden Wegfall der gelben Frucht macht sich die im Titel beschriebene „trockene Süße“ nicht mehr ganz so bemerkbar, das tut dem Genuß aber keinen Abbruch.

Meine Wertung: Nachkauf 3/3, Gesamt 21/25

Nachfolgend der Text der Verkostung vom 04. April 2016:

Ich hatte hier schon mal einen Westhofener Riesling beschrieben, jetzt habe ich mal wieder einen von den Lagen dieses Ortes aus dem Keller geholt:

2014er Riesling – Westhofener  <vom Kalkstein> – trocken – Qw, Seehof, Rheinhessen

Dieser Riesling stammt aus keiner Einzellage, sondern von verschiedenen Kalksteinlagen aus Westhofen. Er wird vom Weingut auch als Ortswein eingestuft.

Im Glas ist der Riesling goldgelb mit leichten grünen Reflexen. In der Nase gleich ein sehr fruchtig-mineralisches Bukett. Die Steine springen einem förmlich entgegen, wobei ein gewisser Anteil an Feuersteinen gegeben ist. Durchaus gleichberechtigt daneben dann grüne Äpfel und etwas Ananas sowie Karambole. Am Gaumen schwingen auf der Fruchtseite auch ein paar etwas gelbere Aromen wie Papaya und Physalis mit, die auch eine markante Fruchtsüße mitbringen. Bestimmende Säure, die sehr schön mit dem Fruchtextrakt korreliert, dabei werden weder Säure noch Fruchtsüße gegenseitig gemildert, sondern eher als Kontrapunkte betont. Ist jedenfalls ein recht spezielles Süße-Säure-Spiel, das ich gar nicht so genau beschreiben kann. Ein bißchen wie ein restsüßer Saar-Riesling, dessen leicht süßlicher Eindruck aber nicht aus dem Restzucker, sondern dem Extrakt herrührt. Der Nachhall macht lange Freude und offeriert vor allem das oben beschriebene Süße-Säure-Spiel mit den eher gelben Fruchtaromen.

Dieser Westhofener Riesling bietet aus meiner Sicht ein grandioses und sehr eigenständiges Spiel der Säure mit dem Extrakt. Der Wein ist gehaltvoll und vielschichtig, dabei aber sehr frisch fruchtig und bietet noch eine ganze Menge Steine, ohne gleich den Fruchtliebhaber vollends zu verschrecken. Und auch die 12,5 PS machen eine gute Figur, die zum Gesamteindruck paßt. Quasi eine eierlegende Wollmilchsau, leicht und anspruchsvoll zugleich. Für die Ortsweinebene ein ausgesprochen guter Riesling, der geschmacklich in den höheren Ligen auch nicht verkehrt eingeordnet wäre.

Meine Wertung: Nachkauf 3/3

Werbeanzeigen

4 comments on “Trockener Süßer – Relaunch

  1. Toll beschrieben! Das Säure-Frucht Spiel ist wirklich grandios gelungen. Klasse Riesling für wenig Geld. Habe mir die Woche noch ein paar Flaschen bei Herrn Fauth bestellt…

    Grüße ralph

    Liken

    • Hallo Ralph,
      ist mein erster Seehof-Wein und ich werde sicher noch was anderes probieren. Einer meiner Weinhändler in der Gegend hat dieses Weingut im Sortiment. Hast du auch schon andere Weine vom Seehof probiert?
      VG Erich

      Liken

      • Hallo Erich,
        Ich hatte vor Jahren mal den Riesling Literwein für eine Party bestellt, den ich für den aufgerufenen Preis von € 4,– für die Veranstaltung perfekt fand. Bei meinem jetzt bestellten Paket habe ich noch Scheurebe und eine Flasche 2014 Morstein Alte Reben dabei, probiert habe ich sie aber noch nicht. Bin gespannt…

        Viele Grüße
        Ralph

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s