Das fehlende Bindeglied

Heute habe ich mir nach längerer Zeit mal wieder was von Volker Kriegel gegönnt:

Volker Kriegel – Inside: Missing Link

Das Doppel-Album stammt aus dem Jahr 1972 und galt bzw. gilt immer noch als eines der wegweisenden deutschen Jazz-Rock-Alben, bei dem neben Volker Kriegel (g, e-g) auch Eberhard Weber (b, e-b) und Albert Mangelsdorff (tb) als aus meiner Sicht besonders herausragende Musiker zu nennen wären. Wenn ich mir die beiden Scheiben heute -46 Jahre nach der Aufnahme- anhöre, dann ergibt sich ziemlich schnell die Bedeutung des Albumtitels. In den Stücken wird recht häufig zwischen rockigen und jazzigen Passagen hin und her geschaltet, mal beides miteinander vermanschelt, dann wieder zweigleisig gefahren. Freie Passagen wechseln sich mit scheinbar „Althergebrachtem“ ab, mal fließt die Musik fast seicht dahin und ist ein paar Takte später fast sperrig. Dazu nicht wenige eingestreute tonale Experimente (großartig: Albert Mangelsdorff!) mit allen beteiligten Instrumenten, um jegliche Langeweile im Keim zu ersticken. Diese sehr spielerisch wirkende Zusammenführung der beiden Musikstile wirkt dabei auch heute für mich kein bißchen „aus der Zeit“, wie ich das bei so mancher meiner älteren Scheiben schon festgestellt habe. Kurz: macht alle vier Seiten lang nach wie vor viel Spaß!

Meine Wertung: 4/4

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s