…wieder geerdet!

Gestern war ich mal eben schnell in Würzburg, um an einer kleinen Weinrunde teilzunehmen, bei der es ein paar richtig gute Sachen gab (Bericht folgt noch…). Davor war ich noch ebenso schnell beim Weingut am Stein und habe ein bißchen was probiert sowie anschließend in den Kofferraum geladen. Um aufgrund des im Anschluß Erlebten nicht total abzuheben, gab’s aus der Stein-Beute dann heute schlicht und einfach den

2017er Silvaner – Würzburger – trocken – Ortswein, Weingut am Stein – Ludwig Knoll, Franken

Die Trauben für diesen Ortswein kommen übrigens von den Würzburger Lagen Stein, Kirchberg und Innere Leiste.

Die Farbe ist ein mittleres Strohgelb mit leicht grünlichem Touch, das Bukett ist frisch-grünlich (vor allem durch Pomeloschale) mit deutlicher, kühler Gesteinsmehl-Note, am Gaumen ebenfalls dieser Zitrus-Stein-Mix, der mit einer straffen, aber nicht zu kantigen Säure für fortgeschrittene Frische sorgt. Der Abgang ist ordentlich lang, die Zitrusseite sorgt hier für Schwung, die nicht geringe, zementartige und leicht herbe Stein-Mineralik für Ernsthaftigkeit.

Dieser Ortswein ist nichts zum ’rumschmusen, die Steine sorgen in Verbindung mit der straffen Säurestruktur für Spannung, die man in dieser Ebene nicht selbstverständlich findet. Und trotz gerade mal 11,5 Umdrehungen gibt’s keinerlei Zuckerschwänzchen oder was in der Richtung. Vor allem kann eine solche zementartige Mineralik auch gerne mal ins unangenehme abgleiten, das ist hier zum Glück nicht der Fall. Ich gehe mal davon aus, daß ein bis zwei Jahre Ruhe hier hinsichtlich Vielschichtigkeit noch einiges bewirken können; aber schon heute zeigt sich, daß dieser Jahrgang deutlich stärker unterwegs ist, als der vor einiger Zeit probierte 14er

Meine Wertung: Nachkauf 2/3, Gesamt 17/25

Werbeanzeigen

2 comments on “…wieder geerdet!

  1. Sehr schön! Hast Du noch weitere Weine probiert? Bin Mitte November vor Ort und wenn es der Kofferraum erlaubt wollte ich auch noch bei Ludwig Knoll vorbei schauen.

    Liken

    • Ja, habe ich! Eigentlich alle verfügbaren Rieslinge, Silvaner und Scheureben ab Ortsweinebene aufwärts. Da sind sehr schöne Sachen mit Potential dabei, ich würde aber fast allen Weinen noch etwas Zeit gönnen, den Rieslingen mehr als den Silvanern. Nur die Orts-Scheurebe hat mich nicht so überzeugt, die ist nicht trocken, aber das ist einfach nur meinen persönlichen Vorlieben bzw. Abneigungen geschuldet. Schon sehr gut trinkbar ist das noch verfügbare 15er Silvaner GG. Wenn man sich ein Magnum-GG leisten möchte, da gibt’s auch noch den 13er Riesling…

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s