Der Sommer ist (kurz) da… – Relaunch

Heute war wieder Relaunch-Tag, nach längerer Zeit mal wieder was aus dem Hause Manincor, von dem ich mir eine schöne Mischung aus Frische und Kräuterigkeit versprochen habe:

2015er La Manina – Cuvée – Vigneti delle Dolomiti bianco IGT, Manincor, Südtirol

Im Glas ein leuchtendes Goldgelb, die Nase wirkt gleich recht kräuterig-würzig mit Estragon, Löwenzahn und leicht Malzbonbon sowie Vanille, weiters reifere Zitrusaromen auf der grün-gelblichen Seite. Geschmacklich wieder viel Zitrus: Pampelmuse, Limette und Zitronenschale mit unraffiniertem, malzigem Klebezucker (nur was das Aroma angeht, keine freie Süße), weiters reife und doch grüne Äpfel sowie ein leichtes Campari-Bitterchen. Dazu eine sehr potente Säure und ein etwas an Hydrogencarbonat erinnerndes Steinbett. Der Abgang ist hinsichtlich Frucht, Würze, Kräutern und Säure sehr schön ausbalanciert und hält recht lange an, im Finale bleibt das Chinin-Bitterchen auf der angenehmen Seite.

„La Manina“ hat sich sehr positiv weiterentwickelt und ihren eigenen Charakter noch deutlicher positioniert. Fast scheint es so, als hätte jemand in den vergangenen zweieinhalb Jahren noch ein bißchen Traminer in die Flasche geschmuggelt, der Frische tut das aber keinen Abbruch. Großer Spaß am heutigen Abend!

Meine Wertung: Nachkauf 3/3, Gesamt 21/25

Nachfolgend der Text der Verkostung vom 22. Mai 2016:

Nach dem Wetter-Highlight heute soll es ja morgen schon wieder komisch werden. Na, wir haben jedenfalls die Gunst der Stunde genutzt und das Wetter im Garten mit diversen kulinarischen Genüssen genutzt. Ein paar Weine waren natürlich auch dabei. Den Anfang machte der

2015er La Manina – Cuvée – Vigneti delle Dolomiti bianco IGT, Manincor, Südtirol

der -wie auch das Etikett teilweise schon ausweist- aus 50 % Weißburgunder, 30 % Sauvignon Blanc und 20 % Chardonnay besteht.

Leuchtend Goldgelb im Glas, in der Nase sehr zitruslastig: Zitronenschale, Limette, Grapefruit, dazu ein paar Wiesenkräuter. Am Gaumen grüne Äpfel gepaart mit obiger Zitrusauslese, dabei aromatisch sehr dicht. Nicht wenige leicht herbe Steine, ganz dezente Braunwürze im Hintergrund. Die Säure ist sehr präsent, hat aber keinen Einfluß auf die Mimik des Verkosters. Recht langer Nachhall, der ebenfalls die Zitrusseite sehr betont.

Sowas mag ich einfach, Gehalt und Frische im perfekten Einklang. Gerade wegen der klaren Betonung der Zitrusaromen genau das Richtige für 27 °C im Schatten und mehr. Viel Wein für vergleichsweise wenig Geld.

Meine Wertung: Nachkauf 3/3

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s