African Rock

Heute fiel mir mal eine CD in die Hände, die doch deutlich aus der üblichen „Weltmusik-Schublade“ herausfällt:

Angélique Kidjo – Fifa

„Weltmusik“ stimmt zwar in gewisser Weise schon, denn das Album wurde sowohl an verschiedenen Orten in Benin -dem Heimatland der Protagonistin- als auch Paris, London, San Francisco und Los Angeles aufgenommen. Vom grundsätzlichen „Flow“ der Musik würde ich eher tatsächlich von westlichem Rock bis Pop-Rock sprechen, das Afrikanische in den Stücken wirkt jeweils wie oben d’rauf gesetzt, aber solche Wurzeln erkenne ich nicht so wirklich. Was jetzt nicht heißt, daß sich das Album nicht entspannt und interessiert anhören läßt, aber beim Hören fühle ich mich jetzt von der musikalischen Atmosphäre her nicht in den Benin versetzt, die Musik findet eher in westlichen Köpfen statt. Also schön gemacht, wenn man aber was „authentisches“ sucht, sollte man sich eher woanders umschauen.

Meine Wertung: 3/4

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s