Alte (Scheu-) Reben

Schon letzte Woche gab’s für zwischendrin auf der Terrasse noch eine

2017er Scheurebe – Iphöfer Julius-Echter-Berg – Alte Reben – TRIAS – trocken – Erste Lage, Johann Ruck, Franken

Relativ helles Strohgelb im Glas, in der Nase dezent sowie bestimmend zugleich Streichholzschachtel und Rauch, dahinter weiß-gelbe Frucht in Richtung Apfel und Kaktusfeige. Am Gaumen ein dichter und prickeliger, eher hell-gelber Obstkorb mit ordentlich Extraktsüße, die Säure kommt damit aber gut zurecht. Dazu dezent Kräuter in Form von Melisse und einem Hauch Minze, leichtes Kalkbett. Der Abgang kommt mit einiger trockener Extraktsüße daher und hinterläßt im Finale ein bizzelig-kalkiges Gefühl.

Eher hellfruchtige Scheurebe mit einigen Kräuterkanten, dabei nicht zuuu primärfruchtig, die Säurestruktur entscheidet hier positiv über flop oder top. Allerdings hätte ich mir von einer Alte Reben-Ersten Lage etwas mehr Expressivität erhofft, braucht vielleicht einfach mehr Zeit…

Meine Wertung: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 17 von 25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s