Schmelzig-frisch von der Eisack

Gestern gab’s noch die Hälfte einer Flasche

2018er Pinot grigio – Südtirol Eisacktaler DOC, Eisacktaler Kellerei, Südtirol

welche seit gut 24 Stunden offen war, über den ganz frisch geöffneten Zustand kann ich also nix sagen…

Ein helleres Strohgelb im Glas, das Bukett zeigt recht dicht hellgelbe Frucht wie gelbe Kiwi, Bananensoufflé und Honigmelone ohne jegliche Plakativität, am Gaumen ähnlich dicht und deutlich extraktsüß incl. einiger mürber Äpfel; die untypisch deutliche Säure hält das Ganze auf der unangestrengten Seite, dazu etwas weißer Pfeffer und ein paar herb-kratzige Steine. Der Abgang ist recht lang und warm mit dichtem Fruchtextrakt, läuft dennoch widerstandslos ’runter und liefert ein würziges Finale.

Erstaunlich für mich, wie angenehm natürlich -wenn auch schmelzig- die dichte hellgelbe Frucht wirkt, sowas gleitet insbesondere bei dieser Rebsorte meist deutlich in die plakative Ecke ab. Auch die immerhin 14 Umdrehungen sind perfekt verpackt, die Säure ist hocheffektiv, trotz ordentlich Wumms kommt keinerlei Müdigkeit auf. Richtig schön, ich könnte mir aber vorstellen, daß aufgrund vergleichbarer Erfahrungen mit Weinen von dieser Kellerei es nicht ratsam ist, diesen Basis-PG zu lange im Keller reifen zu lassen, womöglich wird er irgendwann doch „too much“…

Meine Wertung: Nachkauf 2 von 3, Gesamt 19 von 25

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s