Leicht hinter dem Zenit

Heute haben wir mal wieder einen unserer nicht ganz wenigen Timorassos probiert:

2008er [Timorasso] – Campo del Pozzo – Derthona – Vino bianco, Terralba, Piemonte

Im Glas ein recht sattes Altgold bis Orangegelb, riecht sehr intensiv nach reifen, mürben Äpfeln plus einigen Honignoten ohne wesentliche Süße. Am Gaumen sind die hier deutlich firnbehafteten Äpfel ebenfalls sehr dicht, kommen mit einer leicht herben Kellernote und einem Hauch Sherry daher, gut dosierte Säure, leichte Cremigkeit, ein paar wenige, dafür sehr herbe Steinchen sowie ein bißchen verbrannter Leistungsschalter. Der ordentlich lange Abgang kommt ebenfalls sehr gereift daher, viel dunkelorange, fast etwas morbide und sehr sekundäre Frucht, zuckt aber noch recht ordentlich; die Säure hält das Ganze gut im fluffigen, fast erfrischenden Bereich, wobei die begleitenden Chinin- und Bakelit-Bitterchen zusätzlich animierend wirken.

Dieser schön gereifte Timorasso ist möglicherweise schon ein bißchen auf dem absteigenden Ast unterwegs, zeigt aber keine wirklichen Schwächen, man muß die Altweinaromatik aber generell mögen, um mit dem Wein noch was anfangen zu können. Gefällt mir einerseits (noch) ganz gut, werde ich aber -auch angesichts des nicht ganz niedrigen Preises- nicht mehr nachkaufen, da ich nicht denke, daß sich hier noch was nach vorne bewegt.

Meine Wertung: Nachkauf 1 von 3, Gesamt 19 von 25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s