Frischer, warmer Stein

Schon wieder Silvaner! Klar, Spargelzeit. Ich hätte heute zwar eigentlich was aus einer anderen Rebsorte aus den Regalen gezogen, aber den Wünschen der Mitesser folgend wurde es dann doch der

2015er Silvaner – Würzburger Stein – trocken – Erste Lage, Juliusspital, Franken

Farblich ein leuchtendes Goldgelb, riecht nach frischen Mirabellen, Nektarinen, Kaktusfeige und etwas Karambole als grüner Kick, ein bißchen Kalk und Zement in Ankündigung. Am Gaumen ist die genannte Fruchtmelange dicht und frisch zugleich, nicht nur für ein Warmjahr recht deutliche Säure mit leichter Pampelmusenspur incl. etwas staubigem Bitterchen, leicht erdiges Kalkbett. Der ordentlich lange Abgang ist dann der frischeste Part, auch hier ein kleines, animierendes Pampelmusenbitterchen.

Nicht der allerbeste der bisher von mir / uns probierten JS-Stein-Silvaner, aber schon klar weiter oben angesiedelt, wird nur von den Kaltjahrsilvanern überholt, was aber auch nicht besonders verwundert. Für einen 15er mit 14 Umdrehungen aber richtig gut, meckern kann man hier nur hinsichtlich ein paar Details!

Meine Wertung: Nachkauf 2 von 3, Gesamt 20 von 25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s