Kühl und blau

Nach dem Birnenschaum gab’s zum gegrillten Halsgrat am Sonntag was Rotes aus einem Bereich Südtirols -dem Eisacktal-, in dem sonst fast nur Weißweine angebaut werden:

2016er Blauburgunder – Weinberg Dolomiten IGT, Garlider, Südtirol

Farblich ein dunkleres Ziegelrot mit höherer Transparenz, riecht kühl-mineralisch nach viereckigen Kirschen und etwas Korund bzw. Schleifscheibe. Am Gaumen sind die Kirschen sehr klar, fast stahlig, wieder eine kühl-blaue Mineralik, dazu das Bitterchen eines verbrannten Leistungschalters, weiters eine recht kernige, durchaus fordernde Säure. Der ziemlich lange Abgang ist auch auf der eher kantigen Seite unterwegs, wieder Schleifpapier und Magnesiumoxid sowie mehrere, etwas metallische Bitterchen.

Die Mineralik dieses Blauburgunders ist nicht gerade auf der schmeichelnden Seite unterwegs, ist auch für mich schon an der Grenze des Gefälligen, aber in Verbindung mit den gegrillten Halsgrätern paßt das richtig gut. Ich bin mal gespannt, ob der Wein mit ein paar weiteren Jahren Kellerlager seine Kanten noch ein bißchen abschleift…

Meine Wertung: Nachkauf 2 von 3, Gesamt 19 von 25

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s